DonnerstagDo., 23. Mai 2024
Ingelheim, 20 °C Wolkig.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Lokal • 1. Februar 2024

Feierliche Zertifikatübergabe an GemeindedolmetscherInnen: Engagement für Vielfalt und Integration

Die Stabsstelle für Vielfalt und Chancengleichheit der Stadtverwaltung Ingelheim hat im Rahmen eines Danke-Abends für alle ehrenamtlichen Engagierten 18 neue Gemeindedolmetscher*innen zertifiziert.

Oberbürgermeister Ralf Claus eröffnete den Abend mit einer herzlichen Begrüßung und würdigte dabei insbesondere das ehrenamtliche Engagement für Vielfalt und Integration. "Wir brauchen viele Ehrenamtliche, die mitmachen, umso schöner ist es, wenn immer wieder neue dazukommen und unsere Arbeit unterstützen. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre es gar nicht möglich, die ganze Arbeit in diesem Bereich zu leisten. Vielen Dank!", so Claus.

Anzeige

Dr. Dominique Gillebeert, Leiterin der Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit, hieß im Anschluss die neuen Gemeindedolmetscher*innen willkommen und sprach ihre Anerkennung für deren Einsatz aus. "Danke, dass Sie so viel Zeit investieren, um sich zu qualifizieren und dann auch eingesetzt zu werden. Wir möchten dies sehr gerne würdigen und freuen uns, Ihnen im Rahmen dieses Dankesabends ganz feierlich Ihre Urkunden zu überreichen. Wir sind dankbar für so viele aktive Menschen, die unsere Arbeit unterstützen, und als Mitarbeitende der Stadtverwaltung erkennen wir, dass diese nur gemeinsam mit der Zivilgesellschaft möglich ist. Dankeschön!", so Gillebeert.

Anzeige

Die bunt gemischte Gruppe der Gemeindedolmetscher*innen, bestehend aus Teilnehmer*innen im Alter von 14 bis 70 Jahren, hatte in den vergangenen Monaten eine intensive mehrtägige Qualifizierung mit insgesamt 25 Unterrichtseinheiten absolviert. Das erlernte Wissen umfasst nicht nur das Dolmetschen, sondern auch die Kommunikation sowie den sensiblen Umgang mit Vielfalt in einer pluralen Gesellschaft. Die meisten Zuwander*innen, die frisch in Ingelheim ankommen, stehen vor der Herausforderung, sich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden, insbesondere aufgrund ihrer begrenzten Deutschkenntnisse. Die Gemeindedolmetscher*innen spielen hier eine entscheidende Rolle, indem sie als Brückenbauer fungieren und helfen, die Barrieren der Sprache zu überwinden.

Den musikalischen Rahmen des Abends gestaltete das Gitarre-Posaunen-Duo der Musikschule im Weiterbildungszentrum, bestehend aus Paul Mobascher (Gitarre) und Moritz Matheus (Posaune).

Anzeige

Die Stabsstelle für Vielfalt und Chancengleichheit bietet ehrenamtlich Engagierten neben der Ausbildung zur*zum Gemeindedolmetscher*in auch Qualifizierungen in weiteren Bereichen: Seit Januar 2024 befinden sich 13 neue Sprach- und Kulturmittler*innen in Ausbildung. Am 8. Februar findet um 17 Uhr im Interims-Rathaus (altes WBZ) ein Treffen für neue Sprachtandems statt.

Interessierte können sich per E-Mail an sabine.tamouro@ingelheim.de oder telefonisch unter 06132 782-361 anmelden. Hier besteht die Möglichkeit, Sprachtandems zu bilden und weitere Informationen zu erhalten.

Auch interessant

Demokratie schützen - Rechtsextreme stoppen

Unter dem Titel “Demokratie schützen - Rechtsextreme stoppen” ruft der Verein Rheinhessen gegen Rechts e. V. und der DGB Rheinhessen-Nahe zu einer Kundgebung am Samstag, 3. Februar 2024 ab 12....
Tanz-Fitness für alle auf dem Sebastian-Münster-Platz

Von Juni bis August gibt es ein sportliches Angebot in der Neuen Mitte: Der Beirat für Migration und Integration (BMI) lädt alle Ingelheimer*innen zum Mitmachen bei der „Tanz-Fitness“ ein. Di...
Sahara Staub in Ingelheim

Wenn ich morgens auf meine Terrasse gehe und den Tisch sauber mache, staune ich über die gelbe Farbe auf dem Tuch. Der Himmel ist diesig, die Sonne scheint ihren Weg nicht zu finden. Ursache hier...
END