SamstagSa., 18. Mai 2024
Ingelheim, 17 °C Bewölkt.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Umweltschutz • 14. Dezember 2023

Klimaangepasste Pflanzfläche in Ober-Hilbersheim ausgezeichnet

Eine Fläche für den Klimaschutz: In Ober-Hilbersheim ist eine weitere Pflanzfläche mit einer besonderen Anbaumethode entstanden. Diese weist eine verbesserte Resilienz gegenüber den Folgen des Klimawandels auf und trägt nachhaltig zur Bodenverbesserung bei. Für dieses Engagement wurden Landkreis und Ortsgemeinde in Form eines Informationsschilds ausgezeichnet. So können Besucherinnen und Besucher nun sehen, was es mit der Fläche am Wohnmobilparkplatz auf sich hat.

Martina Schnitzler vom Umwelt- und Energieberatungszentrum Mainz-Bingen (UEBZ) übergab dem Ober-Hilbersheimer Ortsbürgermeister Heiko Bieser das Schild. „Die Fläche – beziehungsweise die vier kleinen Flächen – sind wirklich schön geworden. Es ist direkt sichtbar, dass hier etwas Besonderes passiert. Wir danken der Kommune und Naturefund für das Engagement“, sagte Martina Schnitzler. Einige der benachbarten Camperinnen und Camper hatten schon vorher interessierte Fragen gestellt und das Gelände ebenfalls gelobt.

Anzeige

„Dynamischer Agroforst“ nennt sich die innovative Anbaumethode, mit der Ober-Hilbersheim als gutes Beispiel voranschreitet. Die gemeinnützige Naturschutzorganisation Naturefund hat diese entwickelt. Es handelt sich um eine Anbaumethode, bei der Nutz- und Beipflanzen auf derselben Fläche angebaut werden. So entsteht ein dynamisches Pflanzensystem, dass aufgrund seiner hohen Artendiversität, Artendichte und Bodenfruchtbarkeit zu einer guten Ernte führt – ganz ohne den Einsatz von Düngemitteln oder Pestiziden. Dank des erhöhten Humusaufbaus kann zudem eine beachtliche Menge Kohlenstoff im Boden gespeichert werden. Deshalb soll „Dynamischer Agroforst“ als nachhaltige und klimaschützende Anbaumethode im Landkreis etabliert werden.

Anzeige

Das Anlegen der Fläche ist Teil eines Projekts, mit dem der Landkreis als eine von 40 Kommunen im bundesweiten Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ ausgezeichnet wurde. Für die Umsetzung gab es ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro (wir berichteten). Bei Ober-Hilbersheim handelt es sich bereits um die vierte Fläche dieser Art. Zuvor sind in Gau-Algesheim, Köngernheim und Trechtingshausen bereits Dynamische-Agroforst-Flächen entstanden. Für das Projekt kooperiert das UEBZ mit der gemeinnützigen Naturschutzorganisation Naturefund, die alle vier Flächen im Landkreis umgesetzt hat und weiterhin betreut.

Weitere Informationen zum Bundesprojekt gibt es auf der Website des Wettbewerbs Naturstadt. Bei Fragen rund um das Thema Dynamischer Agroforst steht Martina Schnitzler vom UEBZ Mainz-Bingen zur Verfügung unter der Rufnummer 06132/787-2170 oder per E-Mail an schnitzler.martina@mainz-bingen.de.

Anzeige

Auch interessant

Workshop Klimaanpassung und Mobilität im Rahmen des Quartierskonzepts für Ober-Ingelheim

Etwas für den Klimaschutz tun, gleichzeitig Energiekosten senken und Anreize für sinnvolle Investitionen schaffen – diese Ziele verfolgt die Stadt Ingelheim mit dem geplanten Quartierskonzept f...
Kostenlose GardenING-Samentütchen im Einzelhandel

Ab sofort gibt es in vielen Ingelheimer Geschäften kostenlose Samentütchen mit Pflanzkalender zum Mitnehmen. Die Gratis-Päckchen der Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH (IkUM) enthalten Basili...
Das kommt uns nicht (mehr) in die Tüte: Kita Abenteuerland führt umweltfreundliche Wetbags ein

In der Ingelheimer Kita Abenteuerland, die bereits seit einem Jahr stolz die Auszeichnung „Faire Kita“ trägt und sich leidenschaftlich für Nachhaltigkeit einsetzt, wurden kürzlich sogenannte...
END