DienstagDi., 18. Juni 2024
Ingelheim, 17 °C Vorüberziehende Wolken.
Copyright/Quelle Bilder:
Lokal • 21. Juni 2023

Geh-Spräche zur Bewältigung von Trauerarbeit

Jeder kennt es – die Trauer beim Verlust eines geliebten Menschen. Jeder sucht dabei seinen eigenen Weg um über die schwierige Zeit hinweg zu kommen. Manche suchen die Einsamkeit in den eigenen vier Wänden und meiden Kontakte zu anderen, weil in ihnen noch zu viel arbeitet. Andere versuchen in Selbsthilfegruppen Bewältigung zu finden. Gespräche mit Menschen, die ähnliches erlebt haben und verstehen, was einen belastet oder umtreibt. Aber auch das ist nicht immer der Königsweg, da es nicht jedem liegt, sich vor einer Gruppe zu offenbaren.

Die Hospizgruppe Ingelheim bietet nun einen neuen Weg an, der ein Vieraugengespräch in der Natur vorsieht. Ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen bieten Betroffenen ein offenes Ohr. Es sind Spaziergänge, in denen alles gesagt werden darf. Gleichmäßiges Gehen an der frischen Luft, in Begleitung eines verständnisvollen Menschen, der nicht verurteilt und nicht bagatellisiert, sondern hilfreich unterstützt.

Da die Angebote regelmäßig stattfinden, bieten sie einen Weg vom Überleben wieder hin zum Leben. Jeder ist willkommen, unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Kosten entstehen keine, da die Aufgabe der Trauerbegleitung ein Ehrenamt ist. Wichtig auch zu wissen, dass Geh- Gespräche absolut vertraulich sind - es besteht Schweigepflicht.

Da jede Trauerbewältigung individuell ist, sind auch die Geh-Gespräche sehr verschieden. Manche verspüren Schmerz und Trauer, andere Angst, Wut oder Ärger. Manchmal hilft auch Schweigen im Beisein eines Menschen, dem man vertraut.

Trauerbegleiterinnen haben oft eine Ausbildung als Sterbebegleiterinnen absolviert. Sie sind in Fragen des Abschiednehmens, des Sterbens und der Zeit danach geschult. Fragt man die Ehrenamtlerinnen warum sie diese Aufgabe wahrnehmen und schätzen, so hört man oft, dass es eine Tätigkeit sei, die viel zurückgebe und den eigenen Standpunkt zum Leben und zum Tod bereichere.

Wer sich für Geh-Gespräche interessiert, erhält weitere Informationen im Hospizbüro montags – freitags in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr. Telefon: 06132-714981.

Auch interessant

Landkreis vergibt 500. Einbürgerung

Murhaf Radi aus Nierstein ist ein prima Beispiel für gelungene Integration. Der 29-Jährige kam 2016 aus den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Deutschland. Mittlerweile arbeitet er als Winzer, ...
Neuer Verein für Kinder: Sportfreunde Rückenwind e.V.

Jetzt ist die richtige Zeit, etwas für die Gesundheit zu tun. Während in der dunklen Jahreszeit viele Kinder am Computer sitzen, möchte ein neuer Verein in Ingelheim zu mehr Bewegung motivieren....
Drittes breakfast meeting der IkUM stößt auf große Resonanz

Überlastung durch immer mehr Aufgaben, Druck durch fortschreitende Digitalisierung oder Konflikte mit Vorgesetzten – die moderne Arbeitswelt bietet eine Menge Stresspotenzial. Um Krisen oder gar...
END