DonnerstagDo., 23. Mai 2024
Ingelheim, 21 °C Heiter.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Soziales • 4. Januar 2024

Geflüchtete: Kreis sucht weitere Möglichkeiten für Notunterkünfte

Auch in diesem Jahr geht der Landkreis Mainz-Bingen weiter von einer hohen Zahl an zugewiesenen Geflüchteten durch das Land Rheinland-Pfalz aus. Der Kreis setzt bei der Unterbringung bereits jetzt auf verschiedene Sammelunterkünfte (wir berichteten). Dennoch gestaltet sich die Suche nach freien Plätzen, um weitere Notquartiere zu errichten, schwierig. Deshalb will der Kreis nun auch verstärkt Gewerbegebiete ins Auge fassen.

So benötigt der Kreis weitere Flächen und Lösungen, um die geflüchteten Menschen unterbringen zu können. Dabei ist er auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis angewiesen. Es wird darauf hingewiesen, dass sich hierfür – unabhängig von reinen Wohngebieten oder Mischgebieten – auch explizit Gewerbegebiete, freie Büroflächen, freistehende Lagerräume oder Gebäudekomplexe zur Nutzung eignen könnten. Wo in einzelnen Kommunen keine anderen Lösungen gefunden werden, müssen solche Gewerbeflächen für Unterkünfte zwingend in Betracht gezogen werden.

Anzeige

Wer solche Flächen zur Verfügung hat, kann sich an die E-Mail-Adresse integration@mainz-bingen.de des Landkreises wenden.

Auch interessant

Babbelbank in Ingelheim mit schwarzer Farbe übersprüht

Wer heute in der Neuen Mitte in Ingelheim unterwegs ist und an der gerade erst aufgestellten „Babbelbank“ vorbeigeht, traut seinen Augen nicht. Unbekannte haben am Montag- Nachmittag Teile der ...
Neujahr-Eisbaden und dabei helfen

Es ist kaum zu glauben, dass Menschen freiwillig am Neujahrsmorgen im Rhein bei einer Temperatur von ca. 8 Grad baden. Doch was steckt hinter dem Eisbaden oder Winterbaden? Man sagt, dass regelmä...
Freie Termine bei Schmökerschnauze Odin

Einige wenige Termine hat Hund Odin, die „Schmökerschnauze“ der Mediathek Ingelheim, in diesem Jahr noch frei. Dabei steht er Grundschulkindern, die ihre Lesefähigkeiten verbessern und ihr Se...
END