DonnerstagDo., 18. Juli 2024
Ingelheim, 22 °C Heiter.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Lokal • 18. April 2024

Überwältigendes Interesse am Ingelheimer Förderprogramm Photovoltaikanlagen

Für das Förderprogramm „Ingelheim am Rhein CO2-neutral – Photovoltaikanlagen“ können seit 28. März 2024 keine Anträge mehr gestellt werden. Eine Vorprüfung der eingegangenen Anträge hat ergeben, dass die aktuell zur Verfügung stehenden Mittel für neu gestellte Anträge nicht ausreichen werden.

Seit dem Inkrafttreten des Förderprogramms 2022 bewilligte die Stadtverwaltung über 370 Anträge mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von rund 975.000 Euro. Im Schnitt wurden die förderfähigen Anlagen mit rund 2.635 Euro unterstützt. Die Antragszahlen stiegen jedes Jahr. Konnten 2022 insgesamt 142 Anträge bewilligt werden, wurden 2023 schon 171 Anträge positiv beschieden. Im selben Jahr stiegen die Antragseingänge sprunghaft an. Dadurch liegen der Stadtverwaltung aktuell noch über 400 Anträge vor.

Anzeige

Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung konnten aufgrund von Personalengpässen, einer Vielzahl an Nachfragen, Nachforderungen von unvollständigen Antragsunterlagen sowie zahlreichen Beratungsgesprächen nicht vermieden werden. Offene Anträge werden nach der Reihenfolge des Eingangsdatums geprüft und bearbeitet. Die Bewilligung richtet sich nach dem Datum des vollständigen Antrags.

Anzeige

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und Geduld.

Auch interessant

Standplatz auf dem Rotweinfest 2024 wird verlost

Ingelheimer Vereine können sich bewerben Für lokale Vereine und Initiativen gibt es in diesem Jahr die Chance, auf dem Ingelheimer Rotweinfest 2024 für einen Tag gebührenfrei einen Stand zu...
Neue Fahrrad- und Autopflege in der Binger Straße

Am Montag, den 19. Februar 2024 ist es soweit: In Ingelheim gibt es eine neue Anlaufstelle für gepflegte Autos und Fahrräder. Direkt hinter Lidl und der Bäckerei Grünewald steht auf dem Geländ...
23. Kreis-Fassenachtssitzung: Landrätin zur Ehrenkappenträgerin ernannt

„Die Kreisfastnacht ist der Kit, der unsere Gesellschaft zusammen hält“, hob Wolfgang Peters, Vorsitzender des Ehrenrates hervor, als er Landrätin Dorothea Schäfer zur Ehrenkappenträgerin d...
END