DonnerstagDo., 18. Juli 2024
Ingelheim, 17 °C Sonnig.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Umweltschutz • 17. Mai 2024

Vor dem Kreishaus wachsen neue Pflanzen

Die Pflanzen unterstützen sich gegenseitig: Vor dem Ingelheimer Kreishaus ist eine Fläche als „dynamischer Agroforst“ angelegt. Bei dieser Anbaumethode werden verschiedene Nutz- und Beipflanzen dicht beieinander gepflanzt. Dadurch entsteht ein resilientes Pflanzensystem. Das bedeutet: Die Pflanzen brauchen langfristig wenig Pflege.

Nach dieser Methode bepflanzten interessierte Bürgerinnen und Bürger die bereits bestehende Fläche am Gebäude der Kreisverwaltung. Dazu hatte das Umwelt- und Energieberatungszentrum (UEBZ) Mainz-Bingen eingeladen. Vorab hat Katja Wiese vom Verein Naturefund die Prinzipien und Vorteile des „dynamischen Agroforsts“ erklärt. Anschließend setzten die Teilnehmenden direkt die Theorie in die Praxis um.

Anzeige

„Vor dem Hintergrund des Klimawandels gewinnt diese Anbaumethode zunehmend an Bedeutung“, sagt Martina Schnitzler vom UEBZ. „Die Methode folgt drei einfachen Prinzipien: Vielfalt, Dichte, Schnitt. Dies ist leicht umsetzbar und deshalb für alle geeignet, die etwas Gutes für sich, die Umwelt und das Klima tun möchten.“

Anzeige

Bei Fragen zum dynamischen Agroforst steht Martina Schnitzler vom UEBZ Mainz-Bingen zur Verfügung unter schnitzler.martina@mainz-bingen.de oder der Rufnummer 06132/787-2170.

Auch interessant

Das kommt uns nicht (mehr) in die Tüte: Kita Abenteuerland führt umweltfreundliche Wetbags ein

In der Ingelheimer Kita Abenteuerland, die bereits seit einem Jahr stolz die Auszeichnung „Faire Kita“ trägt und sich leidenschaftlich für Nachhaltigkeit einsetzt, wurden kürzlich sogenannte...
KIPKI-Förderung: Mehr als drei Millionen Euro für den Klimaschutz in Mainz-Bingen

Der Landkreis Mainz-Bingen erhält vom Land eine Förderung von mehr als drei Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation (KIPKI). Damit realisiert der Landkre...
Wildkräuteraktionstag im NABU-Zentrum Bingen

Acker-Witwenblume, Hornklee und Co. Am Sonntag, den 05. Mai, dreht sich von 14.00 bis 18.00 Uhr im NABU-Zentrum Rheinauen in Bingen alles um heimische Wildkräuter. Mit verschiedenen Mitmachaktion...
END