FreitagFr., 14. Juni 2024
Ingelheim, 18 °C Wolkig.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Lokal News • 31. Dezember 2022

Die Winzer der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim (VG) haben sehr erfolgreich abgeschnitten

Die Winzer der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim (VG) haben sehr erfolgreich abgeschnitten

Eine große Leistung – die Weingüter der VG erneut im Medaillenglanz!

Bei der Landeswein- und Sektprämierung erhielten das Weingut Bungert-Mauer aus Ockenheim, Weingut Schweickardt aus Appenheim, Weingut Dengler, Weingut Gerharz-Hochthurn und Weingut Sankt Quirinus-Hof aus Gau-Algesheim den Staatsehrenpreis. Eine besondere Leistung konnte Weingut Dengler erzielen. Nach der Auszeichnung des Weißburgunders zum Siegerwein empfing Weingut Dengler Ende November zum zweiten Mal einen Staatsehrenpreis. Einen Ehrenpreis der ehrenwerten Weinbruderschaft Rheinhessen erhielt Weingut Gres aus Appenheim, Weingut Walter Strub aus Engelstadt erhielt einen Ehrenpreis von dem Rheinhessenwein e.V. , einen Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen ging an Weingut Weber und last but not least erhielt Weingut Quirin Fleischmann einen Ehrenpreis von der Stadt Gau-Algesheim. Besondere Leistungen erzielte das Weingut Fleischmann, indem es vom Bundesministerium zum sechsten Mal mit dem Bundesehrenpreis für herausragende Leistungen bei der Bundesweinprämierung ausgezeichnet wurde und hatte einen Internationalen Siegerwein bei awc Vienna, der größten offiziellen Weinbewertung der Welt.

Anzeige

Insgesamt ging der Staatsehrenpreis an fünf und der Ehrenpreis an vier Weingüter. Dies ist für die Verbandsgemeinde Gau-Algesheim wieder eine große Leistung, herzlichen Glückwunsch.

Es freuen sich: Weingut Bungert-Mauer, Weingut Schweickardt, Weingut Fleischmann, Weingut Sankt Quirinus-Hof, Quirin Ewen, Weingut Gerharz-Hochthurn, Weingut Weber, Weingut Gres und Weingut Walter und Weingut Strub.

Die Auszeichnungen tragen es in ihren Namen: Der Staat ehrt die Besten der Weinbranche. Als Höhepunkt jedes Prämierungsjahres werden die Ehrenpreise, Staatsehrenpreise und Großen Staatsehrenpreise an Winzerinnen und Winzer verliehen, die bei der Landesprämierung für Wein und Sekt der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz über einen längeren Zeitraum besonders erfolgreich abgeschnitten haben. Im kurfürstlichen Schloss zu Mainz fand Ende 2022 das „Klassentreffen der Besten“ aus dem größten deutschen Anbaugebiet statt: Rheinhessen.

Anzeige

28 Erzeuger wurden mit Staatsehren- und Ehrenpreisen ausgezeichnet. Mit der Verleihung der bedeutendsten Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz endet das Prämierungsjahr 2021/22. Ökonomierat Schindler bedankt sich bei allen Betrieben, die an der Prämierung teilnahmen. Die Landesprämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ist der bedeutendste Qualitätswettbewerb für Wein und Sekt in Deutschlands Weinland „Nummer eins“. „Es ist eine außergewöhnliche Leistung, dass die Erzeuger sich mit Ihren qualitativ hochwertigen Erzeugnissen in diesem Umfeld behaupten. Wir können zu Recht stolz auf die Qualität der Erzeugnisse in Rheinland-Pfalz sein“, resümiert Schindler.

Mit ihnen freut sich die Rheinhessische Weinkönigin Sarah Schneider und die Weinprinzessinnen Anna Glöckner, Anna Nierstheimer und Chiara Désirée Schaefer.

Anzeige

Staatsehrenpreise wurden vergeben an: Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim Weingut Schweickardt, Appenheim Weingut Dengler, Gau-Algesheim Weingut Sankt Quirinus-Hof, Quirin Ewen, Gau-Algesheim Weingut Gerharz-Hochthurn, Gau-Algesheim

Ehrenpreise wurden vergeben an: Weingut Weber, Gau-Algesheim Weingut Quirin Fleischmann, Gau-Algesheim Weingut Gres, Appenheim Weingut Walter Strub, Engelstadt

Auch interessant

Neuer Bildband über den Landkreis Mainz-Bingen

64 Kommunen, drei Regionen, ein Landkreis: Neuer Bildband über den Landkreis Mainz-Bingen Für Landrätin Dorothea Schäfer war es eine Herzenssache den neuen Bildband des Landkreises Mainz-Binge...
Kabarettist HG. Butzko im Ingelheimer Winzerkeller

Nein, es war nicht das erste Mal, dass HG. Butzko am 14. Januar 2024 in Ingelheim war. Er kommt seit vielen Jahren, allerdings beim ersten Mal mit Taxi vom Ingelheimer Bahnhof zum damaligen „Hote...
END