MittwochMi., 22. Mai 2024
Ingelheim, 12 °C Vorüberziehende Wolken.
Copyright/Quelle Bilder:
Anzeige
Lokal • 23. Februar 2024

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf: Kreisverwaltung schult interne Pflegelotsinnen

Angehörige zu pflegen ist nicht nur zeitlich aufwändig, sondern auch psychisch und physisch belastend. Eine Vereinbarkeit von Pflege und Beruf kann nur gelingen, wenn die Pflegesituation vom Arbeitgeber unterstützt wird, da sich pflegende Angehörige ansonsten häufig zwischen der Pflege und ihrem Job entscheiden müssen. Hinzu kommt, dass der Durchblick im „Pflegedschungel“ nicht einfach ist. Deshalb hat die Kreisverwaltung Mainz-Bingen zwölf Beschäftigte aus unterschiedlichen Fachbereichen zu Pflegelotsinnen geschult.

Sie sind ab sofort die erste Anlaufstelle in der Verwaltung und bieten kollegiale Erstinformation zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. In ihrer Lotsenfunktion vermitteln sie pflegende Kolleginnen und Kollegen auch an entsprechende Fachstellen weiter. Somit ermöglichen sie den pflegenden Beschäftigten eine niedrigschwellige Ansprache und einen leichten Zugang zu Informationen.

Anzeige

Die Schulung wurde von der Leitstelle „Gut altern in Mainz-Bingen“ organisiert und in Kooperation mit dem pme Familienservice aus Frankfurt durchgeführt. Neben Claudia Schreiber von pme gab es auch einige hausinterne Referentinnen und Referenten, zum Beispiel die Mitarbeiterin des Pflegestützpunktes in Oppenheim, für den die Kreisverwaltung Mainz-Bingen der Anstellungsträger ist. Die neuen Pflegelotsinnen sollen sich einmal pro Quartal untereinander austauschen.

Anzeige

„Als pflegende Beschäftigte fühlt man sich oft allein, auch, weil häufig das Verständnis von außen fehlt“, sagt die Kreisbeigeordnete Almut Schultheiß-Lehn, die sich auch selbst zur Pflegelotsin hat schulen lassen. Bei der Schulung berichteten Teilnehmende, dass sie die Pflege als belastend erlebt haben, da es Vereinbarkeitskonflikte gab. Doch hier könne der Arbeitgeber helfen. „Deshalb ist es wichtig, dass sich unsere Beschäftigten nun an diese erste Anlaufstelle wenden können“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer, die den neuen Pflegelotsinnen ihre Zertifikate überreichte.

Auch interessant

Petition Rettet die Bereitschaftspraxis Ingelheim sammelt über 10.000 Unterschriften

Ellen Maria Ernst, ehemalige Mitarbeiterin der Bereitschaftspraxis Ingelheim, freut sich über das Echo der von ihr initiierten Petition. Über 10.000 Menschen habe die Petition bereits unterschrie...
Verkehrsunfall mit Personen- und erheblichen Sachschaden

In der Freitagnacht, den 17.05.2024, kam es gegen 23:15 Uhr in der Ortslage Nieder-Hilbersheim zu einem Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger Mann, welcher mit überhöhter Geschwindigkeit in den Ort hi...
One Billion Rising - Frauen erheben sich gegen Gewalt an Frauen

Die Idee stammt von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. Nach einer Statistik der Vereinten Nationen wird jede dritte Frau in ihrem Leben Opfer von Gewalt. Dies kann eine Vergewalt...
END