Ingelheimer Marktplatz - Navigation
Erste Konzerte nach Corona-Pause
Ort: Saalkirche, Ingelheim
Beginn: 11.06.2021, 17:00 Uhr
Ende: 22.06.2021, 19:00 Uhr
Tags: Orgel, Faszination

Erste Konzerte nach Corona-Pause:

Faszination Orgel – Konzerte zum Jahr der Orgel

Freitag, 11. Juni, 17 und 19.30 Uhr
Samstag, 22. Juni, 17 und 19.30 Uhr

in der Ev. Saalkirche Ingelheim
mit Übertragung der Orgel-Spielanlage auf eine Leinwand

“Faszination Orgel” - unter diesem Motto finden am 11. und 12. Juni die ersten Konzerte nach der Corona-Pause in der Ev. Saalkirche Ingelheim statt (unter der Voraussetzung, dass die Corona-Fallzahlen es zulassen bzw. Stufe 3 des Perspektivplans in Kraft tritt). Da unter den aktuellen Bedingungen mit Abstandsregeln nur ein Teil der Sitzplätze genutzt werden kann, ist das Konzert vier Mal zu hören: Freitag, 11. Juni um 17 und 19.30 Uhr sowie am Samstag, 12. Juni ebenfalls um 17 und 19.30 Uhr.
Das Jahr 2021 wurde vom Deutschen Musikrat als das “Jahr der Orgel” ausgerufen. Daher greifen die ersten Konzerte dieses Thema auf und präsentieren die vielfältigen und faszinierenden Möglichkeiten der Orgel, die als das größte Musikinstrument der Welt gilt. Selbst Mozart hat die Orgel schon vor 250 Jahren als die “Königin der Instrumente” bezeichnet.

In den Konzerten sind die beiden Orgeln der Saalkirche einzeln und auch gemeinsam mit Musik für zwei und vier Hände (bzw. zwei und vier Füße) zu hören. Iris und Carsten Lenz präsentieren die Orgeln mit Musik aus 4 Jahrhunderten. Auf dem Programm stehen u.a. von Bach: Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541, Junghanns: “Nun danket alle Gott”, Burkhardt: Lobe den Herren (vierhändig), Shelley: Minuetto (Danse Louis XIV), Piazza: Sonate für 2 Orgeln, Pédalier: Stücke für Orgelpedal mit 4 Füßen, Czulak: Tune for St. Michael, Vision of the Highlands, Toccata eroica, Yon: Eco (2 Orgeln), Widor: Toccata aus Sinfonie Nr. 5 (eines der bekanntesten Orgelstücke überhaupt).

Carsten Lenz ergänzt noch: “Wir freuen uns sehr, jetzt nach der Pause wieder erste Konzerte anbieten zu können. Durch die begrenzte Besucherzahl mit gut 50 Plätzen pro Konzert kann man die Orgeln auch mal klanglich ganz besonders erleben. Viele Besucher “schlucken” einiges an Raumklang. Bei diesen Konzerten bekommt man einen sehr privaten Eindruck der beiden Instrumente, der großen Orgel von Skinner aus dem Jahr 1930 und der etwas kleineren Orgel des Mainzer Orgelbauers Dreymann aus dem Jahr 1853.”

Die Orgel-Spielanlagen werden wird im Konzert per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen, so dass die Besucher den Organisten von allen Plätzen der Kirche aus auf die Finger und Füße schauen können. Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten). Konzertdauer: ca. 1 Stunde. Zugangsvoraussetzung (Vorgabe der Landesregierung Rheinland-Pfalz): Beleg negativer Corona-Text oder vollständige Impfung bzw. “Genesen”-Status.

Einige Informationen aus dem Hygienekonzept der Saalkirche: Es gibt markierte Sitzplätze (Einzelplätze und auch Doppelplätze für Personen aus einem gemeinsamen Haushalt) mit Abstand zu anderen Besuchern. Besucher Tragen eine Mund-Nase-Bedeckung. Es wird am Eingang Desinfektionsmittel bereitgestellt und Teilnehmerlisten geführt.

Besucher können bereits im Vorfeld kostenfrei Sitzplätze über das Internet reservieren. Weitere Informationen zur Sitzplatzreservierung, Hygienekonzept und Demo-Video zum Konzert: http://www.lenz-musik.de, http://www.skinner-orgel.de.

Bildquelle: Carsten Lenz