Ingelheimer Marktplatz - Navigation
ÖPNV-Konsortialvertrag bringt Zuwachs an Flexi...
Ort: Mainz-Bingen

Kreistag Mainz-Bingen stimmt Konsortialvertrag für kommunalen ÖPNV zu

Der Kreistag Mainz-Bingen hat in einer Sondersitzung dem Konsortialvertrag für einen kommunalen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zugestimmt. Damit ist der nächste Schritt zur Gründung eines kommunalen Verkehrsunternehmens zwischen den Landkreisen Mainz-Bingen und Bad Kreuznach getan.

„Ich freue mich, dass wir den Vertrag heute einstimmig beschließen konnten. Er bildet die Grundlage für unsere weitere Zusammenarbeit“, so Landrätin Dorothea Schäfer. Der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf ergänzt: „Dieser Beschluss ist ein Meilenstein. Auch wenn wir uns damit viel vorgenommen haben, sind wir sicher, dass der kommunale ÖPNV viele Vorteile mit sich bringen wird.“

Ein zentraler Vorteil des kommunalen Unternehmens ist der Zuwachs an Flexibilität: Linien können besser bedient und Fahrpläne flexibler gestaltet werden. Vor allem kann aber besser und schneller auf Probleme im Alltagsablauf reagiert werden. „Auch Umweltstandards können flexibler festgelegt und Busse sukzessiv auf alternative Antriebe umgerüstet werden. Mehr Einfluss auf die Entwicklung integrierter Mobilitätskonzepte, wie etwa Fahrradvermietsysteme oder E-Scooter, die angemessene Bezahlung des Fahrpersonals und die Schaffung von Ausbildungsstellen als Berufskraftfahrer in Zusammenarbeit mit der BBS Bingen sind weitere Vorteile“, so Schäfer und Wolf.

Der Konsortialvertrag regelt die Planung, Gestaltung und Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf ein hohes Qualitätsniveau für Fahrgäste, auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit, auf die regionale Entwicklung und Wirtschaftsförderung gelegt. Außerdem können Synergien einer gemeinsamen Gesellschaft geschaffen und genutzt werden. Das Projekt ist so angelegt, dass weitere kommunale Partner als Gesellschafter hinzukommen können. Dies gilt insbesondere für die Stadt Bad Kreuznach.
Bildquelle: Stadtverwaltung Ingelheim